Angebote zu "Sein" (6 Treffer)

Kategorien

Shops

Literaturprojekt zu Meine Mutter, sein Exmann u...
11,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Als Joschka erfährt, dass seine Mutter eine Geschlechtsanpassung vornehmen lassen will, gerät sein Leben aus den Fugen. Während seine Zwillingsschwester Liska offen mit der neuen Situation umgeht, gerät Joschka immer stärker in einen fast unüberwindlichen Gefühlskonflikt. Wie soll er zum Beispiel seinen Freunden erklären, dass seine Mutter nun ein Mann ist?Durch die Freundschaft zu seinem Schulkameraden Sebastian, der an der seltenen Krankheit Narkolepsie leidet, und seine Liebe zu Emma kann er seine neue Familiensituation akzeptieren. Er stellt fest, dass sich eigentlich gar nichts Grundlegendes verändert hat.Der Roman stellt sehr anschaulich das Problem der Transsexualität und der damit verbundenen Irritationen, Vorurteile und Missverständnisse dar.Die Themen, die im Roman behandelt werden, greift auch das Literaturprojekt auf: Transsexualität / Transgender, Geschlechtsanpassung, Erste Liebe, Narkolepsie, Gruppenzwang, Durchsetzungsvermögen, Freundschaft / Die Arbeitsblätter enthalten abwechslungsreiches Material: Romantagebuch - Steckbrief des Autors - Charakteristik der Hauptpersonen - zahlreiche Informationen zur Transgender-Thematik - Szenisches Lesen - Karussellgespräch - Pro- und Kontra-Diskussion - Foto-Roman - Poetry-Slam - Klassenzeitung - 6-Schritt-Lesemethode ...

Anbieter: Dodax
Stand: 21.02.2020
Zum Angebot
Ethische Aspekte des kognitiven Enhancements am...
41,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Biologie - Sonstige Themen, Note: 2,0, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Biologie - Ethik in den Biowissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: Pharmakologisches kognitives Enhancement bezeichnet den Einsatz von Medikamenten bei gesunden Personen zur Verbesserung kognitiver Funktionen. Ursprünglich zur Behandlung von Krankheiten entwickelt, stehen als Nebenprodukt biomedizinischer Forschung eine Vielzahl von Psychopharmaka zur Verfügung, die auch von Gesunden verwendet werden können und tatsächliche oder vermeintliche Wirkungen zeigen. Modafinil ist der Wirkstoff des verschreibungspflichtigen Medikaments Vigil®, welches in Deutschland seit 1998 zur Behandlung der übermässigen Tagesschläfrigkeit bei der Schlafkrankheit Narkolepsie zugelassen ist. Da es sich pharmakologisch von den anderen Psychostimulanzien unterscheidet, wurde es als vielversprechender, neuartiger Wirkstoff wahrgenommen, der spezifisch nur die Wachheit fördert und im Gegensatz zu herkömmlichen Stimulanzien nicht zu einer zentralen Erregung des vegetativen Nervensystems führt, welche die bekannten nervösen Nebenwirkungen verursachen. Der mit Modafinil erzielte Umsatz des Herstellers Cephalon wird in den USA zu etwa 90 % auf den Einsatz ausserhalb der zugelassenen Indikation zurückgeführt. In jüngster Vergangenheit wurde vielfach in den populären Medien über einen vermeintlich stark zunehmenden Trend zum Missbrauch verschreibungspflichtiger Medikamente zum Zweck einer kognitiven Leistungssteigerung, darunter auch Modafinil, berichtet. Demnach soll der Gebrauch besonders unter Schülern und Studenten weit verbreitet sein. Sind die dargestellten Szenarien realistisch und der zunehmende Missbrauch von Medikamenten zum kognitiven Enhancement tatsächlich so verbreitet wie in den Medien dargestellt? Ist vielleicht sogar zu befürchten, dass dieser Trend zunimmt und eventuell weitreichende soziale und gesellschaftliche Folgen mit sich bringt? Um diese Frage zu beantworten, möchte ich zunächst einen Blick auf Modafinil selbst werfen und die tatsächliche Wirksamkeit und Sicherheit beleuchten. Anschliessend werde ich, um die Diskussion nicht auf reine Hypothetizität zu gründen, den empirischen Befund bezüglich eines nichtmedizinischen Gebrauchs von leistungssteigernden Medikamenten untersuchen und hier wichtige fördernde Trends und Einflüsse herausarbeiten. Schlussendlich möchte ich die ethischen Implikationen, eventuelle Risiken und Potenziale sowie Argumente diskutieren, die für und gegen eine Verwendung von Modafinil als kognitiven Enhancer sprechen und mögliche Wege eines sinnvollen Umgangs aufzeigen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 21.02.2020
Zum Angebot
Literaturprojekt zu Meine Mutter, sein Exmann und
12,30 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Als Joschka erfährt, dass seine Mutter eine Geschlechtsanpassung vornehmen lassen will, gerät sein Leben aus den Fugen. Während seine Zwillingsschwester Liska offen mit der neuen Situation umgeht, gerät Joschka immer stärker in einen fast unüberwindlichen Gefühlskonflikt. Wie soll er zum Beispiel seinen Freunden erklären, dass seine Mutter nun ein Mann ist? Durch die Freundschaft zu seinem Schulkameraden Sebastian, der an der seltenen Krankheit Narkolepsie leidet, und seine Liebe zu Emma kann er seine neue Familiensituation akzeptieren. Er stellt fest, dass sich eigentlich gar nichts Grundlegendes verändert hat. Der Roman stellt sehr anschaulich das Problem der Transsexualität und der damit verbundenen Irritationen, Vorurteile und Missverständnisse dar. Die Themen, die im Roman behandelt werden, greift auch das Literaturprojekt auf: Transsexualität / Transgender, Geschlechtsanpassung, Erste Liebe, Narkolepsie, Gruppenzwang, Durchsetzungsvermögen, Freundschaft. Die Arbeitsblätter enthalten abwechslungsreiches Material: Romantagebuch • Steckbrief des Autors • Charakteristik der Hauptpersonen • zahlreiche Informationen zur Transgender-Thematik • Szenisches Lesen • Karussellgespräch • Pro- und Kontra-Diskussion • Foto-Roman • Poetry-Slam • Klassenzeitung • 6-Schritt-Lesemethode …

Anbieter: Thalia AT
Stand: 21.02.2020
Zum Angebot
Ethische Aspekte des kognitiven Enhancements am...
34,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Biologie - Sonstige Themen, Note: 2,0, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Biologie - Ethik in den Biowissenschaften), Sprache: Deutsch, Abstract: Pharmakologisches kognitives Enhancement bezeichnet den Einsatz von Medikamenten bei gesunden Personen zur Verbesserung kognitiver Funktionen. Ursprünglich zur Behandlung von Krankheiten entwickelt, stehen als Nebenprodukt biomedizinischer Forschung eine Vielzahl von Psychopharmaka zur Verfügung, die auch von Gesunden verwendet werden können und tatsächliche oder vermeintliche Wirkungen zeigen. Modafinil ist der Wirkstoff des verschreibungspflichtigen Medikaments Vigil®, welches in Deutschland seit 1998 zur Behandlung der übermäßigen Tagesschläfrigkeit bei der Schlafkrankheit Narkolepsie zugelassen ist. Da es sich pharmakologisch von den anderen Psychostimulanzien unterscheidet, wurde es als vielversprechender, neuartiger Wirkstoff wahrgenommen, der spezifisch nur die Wachheit fördert und im Gegensatz zu herkömmlichen Stimulanzien nicht zu einer zentralen Erregung des vegetativen Nervensystems führt, welche die bekannten nervösen Nebenwirkungen verursachen. Der mit Modafinil erzielte Umsatz des Herstellers Cephalon wird in den USA zu etwa 90 % auf den Einsatz außerhalb der zugelassenen Indikation zurückgeführt. In jüngster Vergangenheit wurde vielfach in den populären Medien über einen vermeintlich stark zunehmenden Trend zum Missbrauch verschreibungspflichtiger Medikamente zum Zweck einer kognitiven Leistungssteigerung, darunter auch Modafinil, berichtet. Demnach soll der Gebrauch besonders unter Schülern und Studenten weit verbreitet sein. Sind die dargestellten Szenarien realistisch und der zunehmende Missbrauch von Medikamenten zum kognitiven Enhancement tatsächlich so verbreitet wie in den Medien dargestellt? Ist vielleicht sogar zu befürchten, dass dieser Trend zunimmt und eventuell weitreichende soziale und gesellschaftliche Folgen mit sich bringt? Um diese Frage zu beantworten, möchte ich zunächst einen Blick auf Modafinil selbst werfen und die tatsächliche Wirksamkeit und Sicherheit beleuchten. Anschließend werde ich, um die Diskussion nicht auf reine Hypothetizität zu gründen, den empirischen Befund bezüglich eines nichtmedizinischen Gebrauchs von leistungssteigernden Medikamenten untersuchen und hier wichtige fördernde Trends und Einflüsse herausarbeiten. Schlussendlich möchte ich die ethischen Implikationen, eventuelle Risiken und Potenziale sowie Argumente diskutieren, die für und gegen eine Verwendung von Modafinil als kognitiven Enhancer sprechen und mögliche Wege eines sinnvollen Umgangs aufzeigen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 21.02.2020
Zum Angebot
Literaturprojekt zu Meine Mutter, sein Exmann und
18,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Als Joschka erfährt, dass seine Mutter eine Geschlechtsanpassung vornehmen lassen will, gerät sein Leben aus den Fugen. Während seine Zwillingsschwester Liska offen mit der neuen Situation umgeht, gerät Joschka immer stärker in einen fast unüberwindlichen Gefühlskonflikt. Wie soll er zum Beispiel seinen Freunden erklären, dass seine Mutter nun ein Mann ist? Durch die Freundschaft zu seinem Schulkameraden Sebastian, der an der seltenen Krankheit Narkolepsie leidet, und seine Liebe zu Emma kann er seine neue Familiensituation akzeptieren. Er stellt fest, dass sich eigentlich gar nichts Grundlegendes verändert hat. Der Roman stellt sehr anschaulich das Problem der Transsexualität und der damit verbundenen Irritationen, Vorurteile und Missverständnisse dar. Die Themen, die im Roman behandelt werden, greift auch das Literaturprojekt auf: Transsexualität / Transgender, Geschlechtsanpassung, Erste Liebe, Narkolepsie, Gruppenzwang, Durchsetzungsvermögen, Freundschaft. Die Arbeitsblätter enthalten abwechslungsreiches Material: Romantagebuch • Steckbrief des Autors • Charakteristik der Hauptpersonen • zahlreiche Informationen zur Transgender-Thematik • Szenisches Lesen • Karussellgespräch • Pro- und Kontra-Diskussion • Foto-Roman • Poetry-Slam • Klassenzeitung • 6-Schritt-Lesemethode …

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 21.02.2020
Zum Angebot